Öffentliche Auftritte und Präsenz

Montag 4. September, in der Alten Münze, Molkenmarkt 2, 10179 Berlin - „Herausforderungen der öffentlichen Liegenschaftspolitik in der wachsenden Stadt“

Die Tagung ist organisiert vom BIM - Berliner Immobilienmanagement GmbH / Senatsverwaltung für Finanzen.

Berlin wächst stetig und der bestehende Wohnraum ist knapp. Die konsequente Umsetzung der transparenten Liegenschaftspolitik soll hier Abhilfe schaffen. Doch welche Vor- und Nachteile hat diese Politik für die Entwicklung der Stadt? Wie zielführend ist dieses Konzept?
Vor diesem Hintergrund diskutieren Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft in mehreren Podiumsdiskussionen die »Herausforderungen der öffentlichen Liegenschaftspolitik in der wachsenden Stadt«.

Die Veranstaltung beginnt voraussichtlich um 10.00 Uhr und endet um ca. 16.00 Uhr.

14. Juni 2017: FeminisTisch zum Thema Intersektionalität in der Praxis.
18:00 - 21:30 bei cfd, Falkenhöheweg 8, 3012 Bern

Der cfd lanciert eine neue Veranstaltungsreihe mit dem Namen „FeminisTisch“. Gemeinsam mit Vertreterinnen aus der Praxis, Teilnehmer*innen von cfd-Projekten, Partnerorganisationen und Fachpersonen aus den Bereichen Migration und Gender werden aktuelle Themen im Spannungsfeld Feminismus und Migration besprochen.
Die erste Veranstaltungsreihe im Jahr 2017 startet mit drei „FeminisTischen“ zum Thema der Intersektionalität in der Praxis. Diese finden am 14. Juni, im September und im November statt. Leitfrage ist, wie Konzepte von Gender und Intersektionalität in die Arbeit von Organisationen integriert werden können, die mit Migrant*innen arbeiten.
Erster „FeminisTisch“ mit Brigitta Gerber und Jovita di Pinto

Freitag, 9. Juni, im Holzpark Klybeck - Ansprache am Opening des Imaginefestivals 2017! NEU: Hafenareal Basel!

Diskriminierung schränkt ein!

Imagine schreibt: Jede/r kennt Situationen, in welchen jemand diskriminiert und deshalb eingeschränkt wurde. Sei es eine Freundin, die man nicht ernst nahm, da man sie für zu jung hielt oder, dass ein Mannschaftskollege angepöbelt wurde, weil er schwul ist. Ob wir bewusst oder unbewusst diskriminieren; immer wird die diskriminierte Person eingeschränkt.

Eingeschränkt werden aber auch die Diskriminie-renden. Sie schränken ihre Sichtweise auf das Leben ein und ziehen Grenzen zwischen Anderen und sich selbst.

Lasst uns bewusst werden, dass wir alle gewisse Schranken herunterlassen, um Wege zu sperren und so unser Leben scheinbar zu vereinfachen. Damit schränken wir uns selbst ein – wir sehen die Vielfalt nicht mehr.

Wir können diese heruntergelassenen Schranken öffnen, um neue Wege, Menschen und das Fremde kennen und schätzen zu lernen. Denn eine Schranke ist keine Mauer.


Freitag, 3./4. Juni, Barfüsserplatz - Ansprache am Opening des Imaginefestivals 2016!

THEMATIK 2016 - Nur Mut!
Viel braucht’s nicht, um eine neue Begegnung zu schaffen. Gute Begegnungen mit fremden Men­schen holen uns raus aus unserem vollen, raschen Alltag. Raus aus einem Alltag, in dem Vorurteile uns zwar helfen, uns schnell zu orientieren, aber doch nur ein einseitiges Bild der Welt vermitteln.
Doch was ist eine gute Begegnung? Ein Aufleuch­ten im grauen Alltag! Zwei Farbkleckse, die sich treffen! Einfach mal raus aus meiner Komfortzone. Nicht weit, manchmal genügt das Aufblicken vom Bildschirm im Tram, der Gruss im Treppenhaus, das Hochheben einer runtergepurzelten Orange im Einkaufsladen. Auf Andere einen Schritt zuge­hen braucht nicht viel. Nur Mut!

Freitag, 12. Juni, Barfüsserplatz - Ansprache am Opening des Imaginefestivals 2015!

Als Präsidentin von terre des hommes schweiz freu ich mich besonders auf das diesjährige Festival! Imagine ist für uns ein wichtiges Projekt in unserer Inlandarbeit.

Dies Jahr mit dem Motto: Gegenbewegung: Begegnung
Wer imagine in diesem Jahr begegnet, trifft immer wieder auf Netze. Sie symbolisieren die Begegnungen, die imagine ermöglicht. Mit dem Ziel, Vorurteile abzubauen und Verständnis zu fördern. Es braucht Mut, auf Andere zuzugehen: Einen fremden Menschen anzusprechen oder auch nur anzulächeln, heisst auch ein Stück von sich selbst preiszugeben und Ablehnung in Kauf zu nehmen. imagine macht Mut, denn aus Begegnung wächst Verständnis. Wir wechseln den Blickwinkel. Wir lernen dazu und beginnen zu verstehen, was uns bisher suspekt vorkam. Was empfindet eine ausländische Familie, die in die Schweiz kommt? Wie lebt eine Obdachlose in Basel? Wie feiert man Pessach?

http://www.imaginefestival.ch/programm

Montag 15. Dezember, 18 Uhr im Volkshaus in Zürich - Zum Antirassismusgesetz.

20 Jahre nach der Einführung des Antirassismusgesetz (Volksabstimmung 25. September 1994) und 10 Jahre nach dem Ableben von Sigi Feigel, organisiert der Verein Migration & Menschenrechte und die GRA Stiftung gegen Rassismus und Antisemitismus zusammen eine Podiumsdiskussion.

2. Dezember, 17 Uhr - „Postenlauf der OSZE-Parallelkonferenz: gender based violence GbV aus einer Women’s Rights-Perspektive

Annemarie Sancar stellt Fragen, wie denn Basel damit umgeht, welche Strategien, welche Ressourcen was sind die Hot Spots, welche politischen Instrumente gibt es um Einfluss zu nehmen, wie organisiert sich die Zivilgesellschaft diesbezüglich? Welche institutionellen bzw. alternativen Angebote gibt es! Statistiken, Trends…?

Mittwoch, 26. November, 18.15 Uhr - "Problematik der Terrorismusbekämpfung im Zusammenhang mit den Menschenrechten"

Podium mit Prof. Dr. iur. M. Schefer (Dekan der Juristischen Fakultät Basel)
Dr. Brigitta Gerber (Ethnologin/ Historikerin, Grossrätin)
Prof. Dr. Ueli Mäder (Soziologe)
Pro. Dr. Albert A. Stahel (Politik- und Strategiewissenschaften)
Dr. Antonia Bertschinger (Menschenrechtsaktivistin)

siehe https://www.facebook.com/events/882555791754681/

Organisation ELSA in der Juristischen Fakultät Basel, Peter Merian-Weg 8, 4002 Basel

Samstag, 21.6.2014 - Öffentliche Gespräche im Nachtcafé / Foyer des Theaters Basel

Film zum Podium!

www.dieuebernahme.chindepräsidentin Oberwil
10.30 Claude Janiak, Ständerat BL
11.00 Rudolf Rechsteiner, Grossrat BS
11.30 Mario Gmür, Psychiater/Autor ZH
12.00 Brigitta Gerber, Grossrätin BS
13.00 Andrea Maihofer, Leitung Zentrum Gender Studies Basel
13.30 Philipp Cueni, Medienjournalist
14.00 Beat Jans, Nationalrat
14.30 Hans-Peter Wessels, Regierungsrat BS

Die Gespräche werden im Wechsel von den Kulturjournalisten Alfred Schlienger und Felix Schneider geführt.Film zum Podium!

www.dieuebernahme.ch

6. Juni 2014: 17.30 - Eröffnungsapero Imagine

Begrüssung durch Güleycan Kasman und Linda Brunner
Grussworte der folgenden RednerInnen.
• Brigitta Gerber, Vorstandspräsidentin terre des hommes schweiz
• Guy Morin, Grossrat Basel-Stadt
• Roger Denzer, stellvertretende Direktor der DEZA
• Philipp Steck, imagine - AG Gastronomie, Standmeile und Infrastruktur

Samstag, 17. Mai 2014: 16:15 - "Zutritt nur für Frauen! Frauennetzwerke heute" Öffentlicher Anlass zum 90. Jubiläum des Schweizerischen
Verbands der Akademikerinnen im Rathaus Basel, Grossratssaal

Podiumsdiskussion moderiert von Alexandra Hänggi
(Journalistin) mit Dr. Jeanette Behringer, Anita Haldemann, Susanne Matuschek,
Markus Theunert, sowie Dr. phil. Brigitta Gerber (Unternehmerin,
Basler Grossrätin Grünes Bündnis/BastA!) und Urs Schweizer
(gewerblicher Unternehmer, Basler alt Grossrat FDP)

11. Januar 2014: Moderation des legendären Bärenmahles in der Kaserne!

Tischreden von Regula Zweifel, Präsidentin der Gesellschaft zu Fraumünster und Alt Bundesrat Moritz Leuenberger

Zum Nachlesen und Nochmalsdarüberfreuen sind die Tischreden unserer Ehrengäste jetzt auf unserer Website publiziert: http://www.baerengesellschaft.ch/index.php?id=136

.... Lücke ....

Dienstag, 15. Oktober 2013 - Veranstarlung: Jägerlatein und Wildbiologie. Ein Jagdverbot in Basel: wissenschaftlich möglich und praktisch bewiesen.
19.30 Uhr bis ca. 21.15 Uhr, Hörsaal 120 im Kollegienhaus der Universität Basel, Petersplatz 1

Praxisbeispiel Kanton Genf. Seit 1974 jagdfrei.
Gottlieb Dandliker, Inspecteur cantonal de la Faune, Service de la Faune et de la Pêche de l‘Etat de Genève
Warum es funktionieren kann.

Die Theorie verständlich erklärt.
Prof. Dr. Josef H. Reichholf, lehrte für viele Jahre Naturschutz und Ökologie an der Technischen Universität München. Erfolgreicher
Autor vieler Bücher über Evolutions- und Wildbiologie.
Träger des Sigmund-Freud-Preises. Nach dem
Cicero-Ranking 2009 gehört er zu den 40 wichtigsten
Naturwissenschaftlern Deutschlands.

Weitere Infos unter: www.jagdreguliertnicht.ch

Stellungnahme unter http://www.srf.ch/news/regional/basel-baselland/jagd-in-basel-stadt-unter-beschuss zu hören


7. Mai 2013, 18.15 Uhr - Veranstaltung "Besitz nutzen oder Eigentum verwalten? Bodenrecht in der Schweiz seit dem 19. Jahrhundert"

Dr. Peter Moser, Historiker & Leiter Archiv für Agrargeschichte Bern, zeigt, welche Regelungen des Zugangs zum Boden die vergangenen 200 Jahre prägten. Dazu Informationen zum Stand der Basler Initiative von Dr. Brigitta Gerber. Moderation: Patrik Tschudin, Wissenschaftsjournalist
Apéro im Anschluss an die Veranstaltung

Aus der Reihe: Gespräche zu städitschem Bodenmanagement und Baurecht
Im Unternehmen Mitte, Gerbergasse 30, 1. Stock

26. April 2013, von 14.15 bis 17.00 - Das Ethnologische Seminar feiert in diesem Jahr sein 50-jähriges Jubiläum

Nachmittagsveranstaltung

Direkt im Anschluss (17.15) findet der Festakt, organisiert von Prof. Brigit Obrist, zum Jubiläum mit anschliessendem Apéro statt.

19. April 2013, 19.00Uhr - Vergabe des Warteckpreises im Kaskadenkondensator

Begrüssung durch die Fondsvertreterinnen, kleine Reden von Brigitta Gerber und Rosa el-Hazan.
Und wer bekaommt den Preis.....? Kleines Kunstprojekt, politisch und menschlich wichtig...?

15. April 2013, Züri - Teilnahme am Sechseläuten

Als Gast der Bärengesellschaft bei der Gesellschaft zu Fraumünster! Ab 13.00uhr bis ...
http://www.fraumuenstergesellschaft.ch/

26. März 2013, 18.30 Uhr - Veranstaltung "Ideen zur Bodenreform: Akteure im Gespräch"

Vertreter der Stiftungen „NWO Belcampo“, „Trigon“, „Edith Maryon“, „Coopera“, „Aktive Zukunft sichern“ und „Habitat“ stellen ihre Ansätze zur Diskussion. Dazu Informationen zum stand der Initiative von Brigitta Gerber. Moderation: Patrik Tschudin, Wissenschaftsjournalist
Apéro im Anschluss an die Veranstaltung

Aus der Reihe: Gespräche zu städitschem Bodenmanagement und Baurecht
Im Unternehmen Mitte, Gerbergasse 30, 1. Stock

21. März 2013, 11.00 - "Einfalt? Vielfalt!" Veranstaltung zum internationalen Tag gegen Raissismus

Ansprachen von Regierungspräsident Dr. Guy Morin, Bürgerrat Stefan Kaister, Grossrätin Dr. Brigitta Gerber
Eröffung der Veranstaltung auf dem Marktplatz.

1. Februar 2013 - "Globale Nachhaltigkeit – nationale Politik und internationale Zusammenarbeit", Paneldiskussion über Weichenstellungen der nationalen Politik und der internationalen Zusammenarbeit, um Wohlstand in wohlhabenden und armen Ländern klimaverträglich und zukunftstauglich zu gestalten. Workshop an der Natura Basel, Organisert von der DEZA

Eingesprungen für Franziska Teuscher, zusammen mit Nick Beglinger (Swisscleantech), Thomas Vellacott (WWF), Andreas Fischlin (Klimaforscher), Michael Gerber (Deza), Daniel Wachter (Are). Modration André Marty

12. Januar 2013: Moderation des legendären Bärentages in der Kaserne!

... mit sehr prominetem Gast und guter Musik!

Medienecho siehe: http://www.nzz.ch/aktuell/schweiz/wie-basler-baeren-den-vogel-gryff-zum-tanzen-bringen-1.17950765

27. November 2012 - Veranstaltung „Und was macht das Ausland? Die Berliner Initiative‚ Stadt Neudenken“

Jürgen Breiter, Dipl. Ing. Architektur, Urban Curator. Information zum Stand der Initiative: Dr. Brigitta Gerber. Moderation: Patrik Tschudin, Wissenschaftsjournalist
Apéro im Anschluss an die Veranstaltung.

Aus der Reihe: Gespräche zu städitschem Bodenmanagement und Baurecht
Im Unternehmen Mitte, Gerbergasse 30, 1. Stock

16. Oktober 2012, 18.30 Uhr - Veranstaltung „Spielball der Börse - Immobilienpolitik und Stadtentwicklung“

Jaqueline Badran, Nationalrätin SP, Biologin/Ökonomin, Unternehmerin (Geschäftsführerin und Mitinhaberin eines KMU). Informationen zum Stand der Initiative: Dr. Brigitta Gerber, Grossrätin und Mitinitiantin. Moderation: Patrik Tschudin, Wissenschaftsjournalist
Apéro im Anschluss an die Veranstaltung

Aus der Reihe: Gespräche zu städitschem Bodenmanagement und Baurecht
Im Unternehmen Mitte, Gerbergasse 30, 1. Stock

Interview in terra cognita zu Beschränkung der Zuwanderung zu Gunsten der Umwelt? (Ecopop-Initiative)

Im Verlauf der letzten Jahrzehnte ist im Zusammenhang mit Migrationspolitik immer wieder auch das Argument vorgebracht worden, die Einwanderung sei zu begrenzen, um die Umwelt zu schonen und die natürlichen Ressourcen nicht über Gebühr zu strapazieren.Was auf den
ersten Blick nachvollziehbar erscheint, entpuppt sich bei näherem Hinsehen als Gedankengut,
das seine Ursprünge in fremdenfeindlichen Strömungen hat.... mehr siehe>> http://www.terra-cognita.ch/21/gerber.pdf

11.9.2012, 18.30Uhr aus der Veranstaltungsreihe zu Boden und Baurecht im Unternehmen Mitte die Veranstaltung „Boden ist endlich – städtisches Bodenmanagement durch Baurecht“

Prof. Dr. Dirk Löhr (Sozialökonom, Umwelt-Campus Birkenfeld) präsentiert eine Auslegeordnung über den Umgang der Städte mit ihrem Boden. Zudem wird Dr. Brigitta Gerber, Grossrätin und Mitinitiantin, über den aktuellen Stand und die Ziele der Initiative informieren. Beide freuen sich auf den Austausch mit den Anwesenden im Anschluss an ihre Ausführungen. Modration: Patrik Tschudin (Wissenschaftsjournalist)

Dieser Anlass ist der Auftakt zu einer Gesprächsreihe, die monatlich Gelegenheit bieten wird, über den Umgang mit Boden, Grundeigentum und Bodenspekulation zu diskutieren. Mehr Informationen auch unter www.bodeninitiative-basel.ch .


19. Juni 2012, 19.30Uhr - Wenn sich Grün mit Braun vermischt.

Podiumsdiskussion mit Patrick Kury (Historiker), Hasim Sancar (GB-Stadtrat Bern, Leiter beratungsstelle Pro Infirmis) und mir. Moderation Cécil Bühlmann.

7. März 2012, 18.30 Uhr - Vernissage mit Apéro und Diskussion zur Frage „Interkulturelle Bildung an den Fachhochschulen – (k)ein Thema?“ im Unternehmen Mitte. Geladen sind Dr. Dagmar Domenig, Dr. Miryam Eser Davolio und Anna Walser. der Anlass wird von Inés Mateos moderiert und von meinem Büro Toleranzkultur organisiert.

Vor diesem Hintergrund möchte ich Sie darauf hinweisen, dass ein neues Lehrmittel erschienen ist: Interkulturell Bilden - 10 Module für den Unterricht mit Erwachsenen im Sozial-, Bildungs- und Gesundheitsbereich von Brigitta Gerber und Miryam Eser Davolio. Es eignet sich hervorragend, um die Themen Interkulturalität, Migration, Diskriminierung, und Rassismus vertieft im Unterricht zu behandeln. Es ermöglicht zusammenhängende, längere Arbeitsmodule, welche eine Intensivierung des Lernprozesses erlauben. Weitergehende Informationen und einen niederschwelligen Einstieg bietet die Internetseite www.help-interkulturell.ch. Wir laden Sie recht herzlich ein, kurz rein zu klicken.
Detailinfos zur Vernissage unter www.toleranzkultur.ch.
12. Januar 2012 - Bärenmahl in der Kaserne ein öffentlicher Anlass! Gäste: Guy Krneta und das Projekt "fremd"
21. Dezember 2012 - Vernissage des Buches "Wider die Ausgrenzung. Für eine offene Schweiz" mit Kurt Imhof als Gast. Unternehmen Mitte, 18.15Uhr.
12. Januar 2011: Moderation des legendären Bärentages in der Kaserne!
23. September 2011: Pressekonferenz zur Initiative"Boden behalten - Basel gestalten"

22. September 2011: 19.30Uhr, Wahlpodium bei der Israelitischen Gemeinde (IGB), Leimenstrasse Basel, Moderation: Beat Giger (DRS).
15. September 2011: 19.00, Rest. Löwenzorn, Löwensaal
Vormarsch des Rechtspopulismus in Europa und der Schweiz, Referenten: Joe Lang, Nationalrat, Georg Kreis, Historiker, Hans Stutz, Journalist, Moderation Brigitta Gerber, Nationalratskandidatin
Sorry, 2008 bis Sommer 2011 noch in Bearbeitung...
... Auszugsweise aus den Jahren davor:
20. Mai 2008 um 19.45 Uhr: Apéro und ein Podium zum Messe-Neubau. Unter der Leitung von Roger Ehret werden Peter Holenstein (Messe CH), Brigitta Gerber (Grossratspräsidentin 2007/08), Robert Schiess (Obmann Heimatschutz BS), Marco Zünd (Architekt BSA) und Jörg Jantz (Co-Präsident des NQV OKB) Stellung zum Messe-Neubau nehmen. Geladen hat der Neutrale Quartiersverein Oberes Kleinbasel.

14. Mai 2008: Referat zu Grundeinkommen an der GV der Forschungsgemeinschaft Mensch im Recht.

Zwischen dem 1.2.2007 und dem 31.1.2008 war ich als Grossratspräsidentin des Kantons Basel-Stadt unterwegs: Ausführlich unter -> "Agenda/ GR-Präsidium"...
... oder in aller Kürze...


7. Februar 2007: Erster Sitzungstag mit persönlicher Antrittsrede.

11. Dezember 2006 (18.30–20.00): Migration – Lebensform des 21. Jahrhunderts? Globale Mobilität und schweizerische Politik. Eine öffentliche Diskussionsveranstaltung des Zentrums für Afrikastudien Basel im Café Africa . Es diskutieren: Katrin Meyer Philosophin (Mitglied von augenauf), Brigitta Gerber (Ethnologin und Migrationsforscherin, Vizepräsidentin des Grossen Rates), Daniel Vischer (Rechtsanwalt, Nationalrat der Grünen), Barbara Lüthi (Historikerin und Assistentin am Historischen Seminar Basel), Moderation Bettina Zeugin (Caritas Schweiz). Im Unternehmen Mitte: Weinbar (1.Stock).

Diskussionsplattform Stadtentwicklung. 26.November 2006 (10.00-17.30): Öffentlichkeit und Grün im städtischen Raum./ 25. November 2006 (10.00-13.30): Soziale Stadtentwicklung: Die Stadt und ihre BewohnerInnen./ 28. Oktober 2006 (10.00-15.00): Das Dreiländereck am südlichen Oberrhein - eine Metropolitanregion? Organisation und Moderation Martin Josephy (Grüne Basel), Brigitta Gerber (BastA!), Anita Glatt (Grüne Basel). Veranstaltungsorte: Dreispitz und NT-Areal.

5. November 2006: Ansichtssache. Thematisches Gespräch zu Fiona Tan und Mark Wallinger. Brigitta Gerber (Ehnologin und Historikerin) und Martina Siegwolf.

26. September 2006 (20.30) Grundeinkommen – ein Kulturimpuls. Teilnahme am Eröffnungspodium in der Halle des Unternehmens Mitte. Mit dabei: Christof Dietler, Chur, ehm. Geschäftsführer von Bio Suisse. Margit Appel, Wien, Politologin und Mitarbeiterin der Katholischen Sozialakademie, Netzwerk „Grundeinkommen und sozialer Zusammenhalt“ . Bodo von Plato, Basel, Vorstandsmitglied am Goetheanum und u.a. Mitbegründer der Forschungsstelle Kulturimpuls Martin Lötscher, Zürich, Herausgeber soDA, Zeitschrift/Zeitbild für Kunst und Kultur. Daniel Häni, Basel, Unternehmer, Mitbegründer des „unternehmen mitte“ und der Initiative Grundeinkommen.

Medienmitteilungen vom 24. Juni 2006 zum NF 40 Projekt Monitoring von Menschenfeindlichkeit und rechtsextremen Einstellungen. "Wie menschenfeindlich ist die Schweiz?" Die Publikation Sandro Cattacin, Brigitta Gerber, Massimo Sardi und Robert Wegener (2006). Monitoring rightwing extremist attitudes, xenophobia and misanthropy in Switzerland. An explorative study. Research report - PNR 40+, Sociological Research. Report No 1 of the Department of sociology. Geneva: University of Geneva ist unter www.unige.ch/ses/socio herunterzuladen.

1.Februar 2006 (19.30): Die Regionalgruppe der Demokratischen JuristInnen lädt ein zum Thema "Können sich Migrantinnen in der Schweiz sicher fühlen?". Es diskutieren: Susanne Bertschi, Anwältin, Angela Bryner, Stellvertretende Leiterin der Kantonalen Integrationsstelle und der Anlaufstelle betreffend rassistische Diskriminierung, Brigitta Gerber, Ethnologin und Grossrätin, Anni Lanz, Solidaritätsnetz für Sans-Papiers der Region Basel. Moderation: Christa Tobler, Professorin am Europainstitut der Universität Basel. Wo? Bildungszentrum - 21, Lingua Franca-Saal, Missionstrasse 21, Basel.

21.Dezember 2005: Grüne Bern zum Vorschlag des Integrations-gesetzes in Basel.

23.August 2005: Delegiertenversammlung Grüne Basel. Podiums-veranstaltung zum Thema "Die Neue Verfassung des Kantons Basel-Stadt". Markus Ritter, Vorstand Grüne BS, Grossrat 1986-2000 und Brigitta Gerber, BastA!, Grossrätin beziehen Stellung.

23.Juni 2005: Delegiertenversammlung SP Basel Stadt. Podiumsveranstaltung zum Thema "Neue Basler Verfassung" mit Tanja Soland, Christine Keller, Andi Gross und Brigitta Gerber im Union

22. April 2005 (20.00): Podium der Anlaufstelle für Sans-Papiers/ Gewerkschaft IGA zu : Wirtschaftssektor Privathaushalte: Arbeits-bewilligungen für Sans-Papiers? Im Restaurant l'Escale, Basel. Mit Brigitta Gerber (Grossrätin Grünes Bündnis BS), Urs Schweizer (Grossrat und Präsident der Basler FDP), Hannes Reiser (Komitee Sans-Papiers Nordwestschweiz) Marie-Therese Kuhn (Geschäftsleitung Amt für Wirtschaft und Arbeit). Moderation Marcel Jegge. Impulsreferate: Martin Boekhoudt (Sans-Papiers-Kollektiv Genf)und Katharina Zaugg (Unternehmerin "Mitenand Putzen")

1.April 2005: Teilnahme auf dem Podium zum Kongress «GewAltLast?» an der Uni Basel.

19. September 2004: PolitSpezial auf RadioX: Im Streitgespräch mit Baschi Dürr (LDP) setze ich mich für ein Ja für den Erwerbsersatz bei Mutterschaft ein.

9. September 2004: Das grüne Bündnis stellt sich vor.

31. August 2004 (19.30): Podium des Grünen Bündnis zu: Gesetz über die Integration der Migrationsbevölkerung Café Spitz, Merian Saal, 1.Stock Greifengasse/Rheingasse 2 mit: Doris Angst, Generalsekretärin EKR (Eidg. Kommission gegen Rassismus, Bern), Thomas Kessler, Delegierter für Migration und Integration, Basel, Guy Morin, Arzt, Regierungsratskandidat.
Moderation: Brigitta Gerber, Grossrätin und Ethnologin/Historikerin

30. August 2004 (15.15): Vortrag zu den antirassistischen Organisationen in der Schweiz. AG "Bildungsprojekte gegen Rassismus" im Käfigturm, Marktgasse 67 in Bern.

6. Juli 2004: "Wieviel Gewalt verträgt unsere Gesellschaft? Kontext-Sendung auf DRS 2. Redaktion Maya Brändli, im Gespräch mit Marcel Alexander Niggli und Brigitta Gerber.

1. Mai 2004: "Chancen und Grenzen der Toleranz" Vortrag an 1. Mai 2004-Veranstaltung - SP Zürich, Turbinenplatz.